1141
Die erste Erwähnung der Quelle

Die erste Erwähnung der Quelle

Die Quelle in Rogaška Slatina wird erstmals in der Charta des Salzburger Erzbischofs Konrad erwähnt.

1655
Beginn der Glashütte

Beginn der Glashütte

In den Gebieten Trebuša, Pohorje und Kozjansko haben Meister der Glaskunst von Hand Kristallglasprodukte hergestellt.

1665
Die Heilung von Ban Zrinski

Die Heilung von Ban Zrinski

Das kroatische Ban Peter Zrinski war einer der mächtigsten Feudalisten des damaligen Europas. Zrinski wurde auf wundersame Weise gesund und damit bewirkte er, dass das Mineralwasser aus Hl. Kreuz berühmt wurde.

1687
Monographie die Quelle von Rogaška

Monographie die Quelle von Rogaška

J.B. Gruendel, ein Arzt aus Maribor, verfasste eine Monographie mit dem Titel Roitschocrene (Quelle von Rogaška / Rogaški izvir). Darin beschrieb er ausführlich die chemischen Eigenschaften und Heilwirkungen des Wassers aus Rogaška Slatina.

1782
Wasserpatron

Wasserpatron

Die Statue des Heiligen John von Nepomuk, Patron des Wassers, aus grauem Kalkstein mit dem Jahreseintrag 1732 wurde durch die Wiener Apotheker 1782 im Kurpark errichtet, um ihre Dankbarkeit für den Erwerb der Konzession zum Verkauf von heilkräftigem Wasser im Jahr 1772 zu zeigen.

1803
Gründung eines regionalen Kurortes

Gründung eines regionalen Kurortes

Das wichtigste Ereignis in der Geschichte von Rogaška Slatina war die Gründung eines regionalen Kurorts unter der Leitung des Grafen Ferdinand Attems.

1804
Erster Arzt

Erster Arzt

Graf Attems holt einen ersten Arzt nach Rogaška Slatina, Dr. Johann Fröhlich, welcher, gleichzeitig der Vorstand des Kurorts, spezielle Mineralwasserbäder, sogenannte "Stahlbäder" einführte.

1805
Kapelle der Hl. Anna

Kapelle der Hl. Anna

Im Jahre 1805 wurde eine Kurkapelle gebaut, die der heiligen Anna, der Kurort-Beschützerin, gewidmet war.

1806
Altes Direktorat

Altes Direktorat

Das älteste Gebäude in Rogaška Slatina, errichtet in den Jahren 1805 und 1806, ist das Alte Direktorat, welches die Verwaltung des Kurorts und eine Wohnung für den offiziellen Arzt beinhaltete. Es war auch das Zuhause für das Museum der graphischen Kunst, welches Spenden des häufigen Gastes des Kurorts Rogaška, des Schweizers Kurt Müller erhielt (die Grafiken sind im Museum "Anin Dvor" (Annas Hof) vorhanden).

1813
Das Kurheim

Das Kurheim

Das erste Kurheim (heute Grand Hotel Rogaška) wurde im fernen Jahr 1813 erbaut.

1819
Tempel-Pavillon

Tempel-Pavillon

Der Tempel-Pavillon wurde 1819 auf dem Areal erbaut, in dem die alte Quelle Rogaškas aktiv war. Er ist zweifelsohne das wichtigste und schönste Gebäude im Kurort. An seinem Platz stand einst eine einfache Hütte auf vier hölzernen Säulen mit einem groben Dach. Der Tempel wurde vom Triester Architekten Nikola Pertsch errichtet.

1834
AEGRIS IEHO CUNXI MURO

AEGRIS IEHO CUNXI MURO

Während des Abbruchs des Dietrich-Hauses in Rogaška Slatina wurde ein eingebautes Steinfragment mit der lateinischen Inschrift AEGRIS IEHO CUNXI MURO gefunden. Der Marmorstein mit der Einschrift stammt möglicherweise aus der Römerzeit.

1838
Erster Führer

Erster Führer

Dr. Ernst Fröhlich, der Sohn des ersten Mineralwasserarztes, schrieb den ersten Führer für die Gegend von Rogaška Slatina, etwa 30 Jahre, nachdem die Landstände der Region Štajerska die Gebäude und das Land um die Hauptmineralquelle zurückgekauft hatten, um einen Kurort für das Land zu etablieren.

1840
Wandelbahn Rohitsch Sauerbrunn

Wandelbahn Rohitsch Sauerbrunn

Die bekannte überdachte Wandelbahn-Promenade wurde 1840 erbaut, doch ist von dieser nach deren Abriss 1982 nichts mehr verblieben. Sie war das zweite klassizistische Objekt mit Arkaden und hervorragenden Gemälden.

1859
Zweites Kurortgebäude

Zweites Kurortgebäude

Es wurde 1859 errichtet, nachdem das erste aufgrund der neuen Raumplanung abgerissen wurde.

1877
Erster Springbrunnen

Erster Springbrunnen

Der erste Springbrunnen befindet sich vor dem Kurortgebäude von Rogaška Slatina.

1883
Besuch des Kaisers Franz Joseph I.

Besuch des Kaisers Franz Joseph I.

Der österreichische Kaiser wohnte im damaligen Strossmayer Hotel (heute Grand Hotel Rogaška Strossmayer).

1912
Heutiges drittes Kurortgebäude

Heutiges drittes Kurortgebäude

Das renovierte zweite Kurortgebäude gilt als das repräsentativste Gebäude in Rogaška Slatina und ist zweifelsohne das Glanzstück des Kurortes.

1922
Die Geburt von Ela Peroci

Die Geburt von Ela Peroci

Am 11. Februar 1922 wurde eine der bekanntesten slowenischen Jugendschriftstellerinnen, Ela Peroci, in Sveti Križ bei Rogaška Slatina geboren.

1927
Gründung der Glashütte Steklarna Rogaška

Gründung der Glashütte Steklarna Rogaška

Eine der größten Glashütten der Welt begann mit der Produktion. Hier waren die meisten Glasarbeiter aus Zagorje ob Savi beschäftigt. Die Glashütte Steklarna Rogaška konzentrierte sich auf die Herstellung von Kristallglas und wurde damit weltberühmt.

1935
Neues Sportschwimmbad

Neues Sportschwimmbad

Das neue Sportschwimmbad wurde 1935 vom Ingenieur Stanko Bloudek entworfen. Er ist unter anderem auch für den Entwurf der Skisprungschanze Planica bekannt.

1967
Der Mineralwasserbrunnen

Der Mineralwasserbrunnen

Das berühmte runde Gebäude, welches das touristische Angebot von Rogaška Slatina ergänzt, wurde 1967 erbaut. Hier kann man das Mineralwasser Donat Mg kosten, dessen Zusammensetzung noch heute der Hauptgrund dafür ist, dass Rogaška Slatina seit Jahrhunderten ein beliebter europäischer Kurort ist.

2005
Rogaška Slatina erwirbt den Status einer Stadt

Rogaška Slatina erwirbt den Status einer Stadt

Einst war das Zentrum von Sotelsko und Kozjansko in der Gemeinde Šmarje pri Jelšah. Nach gut zehn Jahren der Unabhängigkeit erlangte Rogaška Slatina 2005 den Status einer Stadt.

Erleben Sie Rogaška Slatina

Seien Sie informiert

Melden Sie sich bei unseren E-News an und verpassen keine Neuigkeiten aus Rogaška Slatina.